Slots aufteilen: SSD für System etc. und HDDs für Storage?

  • Hallo zusammen,


    ich besitze eine "TS-419P II" und in mir keimte gerade eine Frage auf.


    Hintergrund:
    Die QNAP steht bei mir im Wohnzimmer, was sich leider nicht vermeiden lässt.
    Aus diesem Grund und auch aus Energiespar-Gründen möchte ich, dass die Platten möglichst nicht laufen (SpinDown), wenn ich das Gerät nicht nutze.
    Ich hatte testweise einmal Zarafa installiert, aber es sehr schnell wieder deinstalliert, da die Platten überhaupt nicht mehr zur Ruhe kamen.


    Meine Frage/Idee:
    Könnte man die QNAP so einrichten, dass ich von den vier Slots einen mit einer SSD versehe welche für das System, installierte Packages, Datenbanken Temporäre Files usw. genutzt wird und die restlichen drei Slots mit HDDs für die eigentliche Storage?


    So könnte die SSD quasi immer 'laufen' und die HDDs laufen nur an, wenn ich wirklich Daten benötige, die da drauf liegen.


    Den Inhalt der SSD könnte man dann evtl. nächtlich auf die HDDs sichern lassen.


    Geht so etwas?
    Falls nicht, wäre das doch ein super Feature, oder?


    Gruß,
    Atze

  • Hallo,
    theoretisch sollte dies funktionieren, doch leider werden oft auch alle Platten aufgeweckt, wenn ein Zugriff erfolgt.


    Hier ein Beispiel, wie es bei mir aufgebaut ist:
    Platte 1 ist die Systemplatte mit Webfreigabe, Datenbanken etc.
    Platte 2, 3 und 4 enthalten Daten
    Platte 5 und 6 dienen mir nur als kurzzeitige Sicherung von wichtigen Daten von meinem Computer, bevor diese spaeter vorwiegend auf 2, 3 oder externen Platten landen.


    Nun sind alle Platten im Standby. Wenn ich nun auf eine Webseite zugreife, sollte ja theoretisch nur Platte 1 (in deinem Fall die SSD) benoetigt werden. Daher startet diese Platte. Allerdings starten wenige Sekunden spaeter auch die Platten 2-4, obwohl auf diese ja gar kein Zugriff erfolgt. Auch die Platten 5 und 6 starten; nur kann ich hierbei nicht sagen, ob diese gleichzeitig mit 2-4 starten oder zeitversetzt etwas spaeter.


    Dies sollte dir nur zeigen, dass das, was in der Theorie funktioniert, leider nicht immer in der Praxis funktioniert. Die Idee von dir ist ja gar nicht schlecht (ich hatte ja im Prinzip die gleiche, nur dass ich keine SSD sondern eine normale Platte verwende), wird aber vermutlich in der Praxis nicht optimal funktionieren.


    Ein Gegenbeispiel kann aber zeigen, dass es auch sehrwohl moeglich ist, dass nur einzelne Platten im NAS laufen:
    Wenn ich z.B. Daten von Platte 1 auf Platte 5 kopieren, gehen nach der eingestellten Zeit die Platten 2, 3, 4 und 6 in den Ruhezustand, sofern natuerlich keine anderen Zugriffe erfolgen.

  • Danke dir für die schnelle Antwort. :thumb:
    Also ist eine zufriedenstellende Lösung ja gar nicht sooo sehr weit weg.


    Hast du deine Beobachtungen mal QNAP gemeldet?
    Vielleicht ist das ja in der Firmware durch den Hersteller lösbar...


    In meinen Augen wäre das ein 'Killer-Feature' um sich von anderen Herstellern abzuheben.


    Wo wir gerade dabei sind:
    Weiß jemand, ob Synology das evtl. (korrekt) unterstützt?


    Gruß,
    Atze

  • "MeAtze" schrieb:

    Hast du deine Beobachtungen mal QNAP gemeldet?


    Das habe ich bisher noch nicht getan. Die wuerden aber bestimmt als erstes die nicht auf der Kompatiblitaetsliste gelistete Festplatten dafuer verantwortlich machen... :roll:
    Daher denke ich, dass es mir nicht so viel bringen wird.
    Aber deine Idee mit der SSD ist ja noch etwas besser. Daher koenntest du es ja mal versuchen, nach deiner Loesung zu fragen...

  • "MeAtze" schrieb:

    Weiß jemand, ob Synology das evtl. (korrekt) unterstützt?


    Syno unterstützt Dein Anliegen nicht besser als QNAP, zumindest soweit ich das für meine Geräte beobachten kann.


    Abgesehen davon würde ich, wenn, eine 2,5-Zoll HDD anstelle einer SSD verbauen. Passt mehr drauf, billiger, bei einer WD RED nicht lauter als eine SSD und verbraucht womöglich noch weniger Strom als eine SSD, leistungsmässig kann eine 419PII eine SSD auch nicht ausreizen, also letztlich imho nur verschenktes Geld.


    GLG GBD

  • "MeAtze" schrieb:

    Geht so etwas?
    Falls nicht, wäre das doch ein super Feature, oder?


    Nein das geht nicht. Der Grund ist so simpel wie er hier im Forum leider immernoch recht unbekannt ist.


    Der Grund dafür wiederum lässt sich relativ schnell mit einwenig Nachdenken finden. Ich nenne hier nur mal zwei Stichpunkte
    1. Soft-RAID
    2. Plattenausfall

  • dr_mike :
    Kannst du das auch fuer jemanden wie mich, der sich jetzt nicht so gut mit Linux auskennt, noch etwas detailierter erklaeren?
    Das ein RAID1 ueber alle Platten existiert, ist mir bereits bekannt.
    Doch was hat das dann damit zu tun, dass bei einem Lesezugriff alle Platten aufwachen muessen? Bei einem RAID1 sind doch die Inhalte auf allen Platten gleich und daher wuerde bei (Lese-)Zugriffen auf Systembereiche auch eine Platte zum Lesen reichen, oder denke ich da falsch?
    Dass bei Schreibzugriffen auf Systembereiche alle Platten beschrieben werden, kann ich verstehen, nur das mit den Lesezugriffen verwundert mich etwas. :roll:

  • Einfach gesagt, erstellt die QNAP interne RAIDsets z.B. für die Firmware inkl. Konfiguration.
    => Die Einzeldisk ist nur bezogen auf die Datenpartition eine Einzeldisk.

  • Ja, das war mir bereits klar.
    Die Frage, die ich mir stelle, ist, warum denn alle Platten bei einem Lesevorgang starten muessen, wenn es sich doch um ein RAID1 handelt und daher alle Platten im Systembereich den gleichen Inhalt haben.

  • Achso :D
    Nein, gelesen wird immer von allen Platten. Ein RAID1 hat im Vergleich zu einer Einzeldisk höhere Lesegeschwindigkeiten und eine etwas langsamere Schreibgeschwindigkeit, da der I/O von allen Platten bestätigt werden muß.

  • Theoretisch sollte es aber auch moeglich sein, nur von einer Platte zu lesen, wenn die anderen Platten grade im Ruhezustand sind, denn bei kleinen Datenmengen dauert es ja laenger, wenn man wartet, bis alle Platten laufen, als wenn man die Daten von nur einer Platte liest.
    Daher verwundert es mich, dass auch zum Lesen in einem solchen Fall unbedingt alle Platten benoetigt werden.

  • Nein, ein RAID1 ist nunmal ein RAID1 und das funktioniert eben so.
    Was von Seiten QNAP zu überlegen ist, ob man ein RAID1 wirklich über alle Disks machen muß.
    Ist eben DAU sicher, da Du irgendeine Platte ziehen kannst, ohne dem NAS sein OS unterm Gehäuse wegzuziehen.
    Wäre interessant zu wissen, wie der SSD-Cache bei den großen Systemen partitioniert ist, denn der scheidet als Datendisk ja aus.

    Einmal editiert, zuletzt von Pretender ()

  • "TobiasK" schrieb:

    Daher verwundert es mich, dass auch zum Lesen in einem solchen Fall unbedingt alle Platten benoetigt werden.


    Wer sagt dir denn, dass bei einem Zugriff nur gelesen wird? Für dich ist es vermeintlich nur ein Lesezugriff - tatsächlich passiert intern einiges mehr. Unter Anderem wird im Journal des Dateisystems das Datum/die Zeit für den letzten Zugriff aktualisiert.

  • "Pretender" schrieb:

    Was von Seiten QNAP zu überlegen ist, ob man ein RAID1 wirklich über alle Disks machen muß.


    Exakt das ist der richtige Ansatz den dann wohl meine Idee verfolgt.
    Wohin wende ich mich am besten wenn ich QNAP dazu fragen möchte?
    Eher das Forum (forum.qnap.com) oder gibt es eine bevorzugte E-Mail-Addresse dafür?

  • "Pretender" schrieb:

    Nein, gelesen wird immer von allen Platten.


    Das stimmt praktisch aber nur bei Erstzugriffen so.


    Meine Maschinen laufen alle im Einzeldiskbetrieb und es ist an der Tagesordnung, dass beispielweise beim Videostreaming über SMB nach der eingestellten Standbyzeit nur noch die Platte läuft, von der das Video gerade vom Mediaplayer abgesaugt wird.


    Oder bei einem RTRR-BacKup läuft nach einiger Zeit auch immer nur noch die eine Platte, die am Backup beteiligt ist.


    In beiden genannten Fällen FW 3.7.x auf TS-659proII und TS-419P+ beobachtet. Bei Syno funktioniert diese Teilabschaltung einiger Platten unter DSM 4.1 so nicht.


    Der Ansatz des TE funktioniert also nur mit Einschränkungen, gänzlich sinnlos ist er aber nicht.


    Die Duplizierung des Betriebssystems und der Konfiguration über alle Platten hinweg wird QNAP imho nicht aufgeben. Diese ist erforderlich, damit im Ernstfall jede einzelne Platte aus den System entfernt werden kann, die Konfiguration aber dennoch in jedem Fall erhalten bleibt.


    GLG GBD

  • "GorillaBD" schrieb:

    Die Duplizierung des Betriebssystems und der Konfiguration über alle Platten hinweg wird QNAP imho nicht aufgeben. Diese ist erforderlich, damit im Ernstfall jede einzelne Platte aus den System entfernt werden kann, die Konfiguration aber dennoch in jedem Fall erhalten bleibt.


    Hmmm, das macht Sinn.
    Das werden die nicht 'zulassen', dass der Ausfall der System-Platte, in meinem Fall also der SSD, einen Totalausfall der QNAP nach sich zieht.
    Zumindest nicht für die 'Breite Masse' der Nutzer.

  • Der einzige Sinn einer SSD dürfte eh der der Lautlosigkeit sein.
    Die Schreib und Lesegeschwindigkeit dürfte sowieso vom Controler der NAS begrenzt werden.
    Theoretisch dürfte da sogar ne ältere SATA-1 SSD funktionieren, sofern es die noch zu kaufen gäbe.

  • Wie weiter oben bereits geschrieben, halte ich eine 2,5-Zoll HDD für noch sinnvoller als eine SSD, weil eine SSD in eben nicht allen Fällen weniger Strom verbraucht als eine moderne 2,5-Zoll HDD. Da die Lüfter ja auch aktiv bleiben, geht ein Geräuschlevel der mechanischen kleinen HDD (falls überhaupt hörbar) darin dann auch so weit unter, dass der Vorteil der SSD hier ebenfalls nicht relevant sein sollte.


    GLG GBD

  • Hallo Leute,
    also ich habe mir jetzt hier nicht alles durchgelesen und nehme nur auf die Anfangsfrage Stellung.


    Also, bis Firmware 4.0 war das noch mit Einzelfestplatten so möglich:
    Das man Schlafmodus auf z.B. 20 min eingestellt hat, alles Platten in den Schlafmodus gingen und wenn dann, z.B. Nur Webzugriff auf Platte 1 dann blieben alle anderen Platten zumindest bei mir
    Schlafen. Model (269L)


    Bei meinem neuen Modell 670 Ultra habe ich folgendes verbaut


    Slot 1 - Samsung 840 pro Mit System und WebServer --- Extrem Schnell vor allem bei Webzugiff; CMS System mit großer MySQL Datenbank(Kommt keine Platte mit) Stromverbrauch 0,04 Watt. (2,5" braucht zw. 1,2 - sogar 4 Watt je nach Modell)
    Slot 2 - 2,5 Platte only for Temp, Download.


    Slot 3-4-5 4TB WD RED und Seagat ( Raid-O oder auch Stripeset Volume genannt) only for Daten.


    So, ich habe an Qnap geschrieben, warum es nicht geht, z.B. Platte 1 24h durchlaufen zu lassen und alle folgeplatten in den Schafmodus zu schicken, Weil wie schon gesagt
    SSD als System und WebServer sehr gut als dauerläufer, aber Daten vielleicht nur einmal in Drei Tagen angefasst werden.


    Hier die Antwort von QNAP:


    Dear -------


    First of all, thank you for choosing QNAP products.
    The feature you have suggested sounds like a very good idea. I have submitted it to our internal system for review, and our product development team will check if it is feasible to include in a future version of our products. Please note that we may not add all of these requested features, but these requests & suggestions greatly assist us in developing our future product plans.


    Best Regards,
    John



    Also soviel in deutsch
    Qnap findet die Idee auch sehr gut und will prüfen es vielleicht in künftigen Firmware mit einzubauen.


    Gruß Pos.


    --- EDIT ---


    "GorillaBD" schrieb:

    Wie weiter oben bereits geschrieben, halte ich eine 2,5-Zoll HDD für noch sinnvoller als eine SSD, weil eine SSD in eben nicht allen Fällen weniger Strom verbraucht als eine moderne 2,5-Zoll HDD. Da die Lüfter ja auch aktiv bleiben, geht ein Geräuschlevel der mechanischen kleinen HDD (falls überhaupt hörbar) darin dann auch so weit unter, dass der Vorteil der SSD hier ebenfalls nicht relevant sein sollte.


    Na ja, also was Stromverbrauch angeht spricht Samsung hier bei der Pro z.B. von
    Stromverbrauch
    Lesen/Schreiben
    0.071 Watt
    Ruhezustand
    0.046 Watt


    und die 1GB 2,5 " RED von WD


    Energieverbrauch, Standby 0.2 W
    Energieverbrauch (idle) 0.6 W
    Energieverbrauch (lesen) 1.4 W
    Energieverbrauch (schreiben) 1.4 W


    Das sind natürlich Herstellerangaben, aber selbst wenn die stimmen, macht die Stromeinsparung niemals den Aufpreis einer SSD Wett!


    Aber SSD wie ichh schon mal geschrieben habe ist unschlagbar, wenn man auf seinem NAS eine Webpage laufen lassen will, ganz besonders z.B. so was wie Joomla oder gar WordPress als CMS mit MySQl Abfragen.
    Hier ist praktisch keine Zeitverzögerung und das ist für Webserver unschlagbar gut, da kannst jede Platte vergessen im Vergleich.


    Also eine SSD als WebServer und Systemplatte mach absolut Sinn, wenn mal z.B. solche Anwendungen betreibt.
    Bei mir laufen ca. 6 verschiedene CMS und eine VM mit einerm Winserver 2012 auf einer SSD.
    Da könnte man jede normale Festplatte vergessen, sobalt man 2-10 User gleichzeitig nur auf den Webseiten hat.
    8-)


    Also wenn Geschwindigkeit angesagt ist, mach eine SSD durchaus Sinn, wegen Strom jedoch nicht


    Gruß Pos.

    Einmal editiert, zuletzt von GorillaBD () aus folgendem Grund: Doppelte Beiträge vermeiden, siehe Forenregeln!