Dream in den Web File Manager einbinden

  • Hallo


    Ich hätte gern das Aufnahmeverzeichnis der Dreambox (/hdd/movie) in die Ordnerstruktur des Web File Managers eingebunden, damit ich darüber Dateien einfach hin und herschieben kann. Hintergrund ist, zur Zeit verschiebe ich meine Dateien über den muCommander am Rechner. Ich möchte aber, nachdem ich z.B 500 GB zum Verschieben angeschoben habe, meinen Rechner runterfahren können. Es reicht mir, wenn dann der QNAP und die Dreambox laufen.

  • Hi,
    ist zwar nicht die Antwort auf deine Frage,
    aber warum nimmst du denn nicht gleich direkt aufs NAS auf?
    Ich persönlich habe keine interne Platte in der Dream - läuft alles direkt über NFS.


    Viele Grüße

  • Nach meinem Wissen kann der QNAP-Webfilemanager keine externen Shares mounten.


    Der von z.B. Synology kann es angeblich, wie ich im dortigen Forum irgendwo gelesen habe.


    Aber auch der Webfilemanager arbeitet nur, wenn der PC an ist und das Webfenster aktiv ist.


    Für eine grössere Kopieroperation als würde ich versuchen, eine RTRRviaFTP- oder RSync-Verbindung zur Dreambox zu bauen. Der zugehörige Job kann nach dessen Start allein ohne PC weiterlaufen.
    --> http://docs.qnap.com/nas/de/remote_replication.htm


    Nächste Alternative wäre z.B. der FTP-Manager FlashFXP, der nach Operationsabschluss optional den PC runterfahren kann.


    GLG GBD

  • Vielleicht gibts auch einen anderen Explorer etwa eine QPKG-Erweiterung.
    Habs noch nicht probiert - später teste ich mal.


    Viele Grüße

  • Das ist keine Option für mich, da ich sehr viel und teilweise mehrere Sendungen parallel aufnehme.


    Das ist schade, ich dachte dass es vielleicht einen Trick über die Konsole gäbe. Bin aber totaler Linux Laie. Dass Synology das kann, kann ich bestätigen, habe es schon selbst gemacht.
    FlashFXP gibts nur für Windows? Habe einen Mac. ;)


    Remote Replication werde ich mir nochmal anschauen. Hatte es schon probiert, bin aber daran gescheitert, dass das FTP-PW der Dream verlangt wurde, meine hat aber keines und ich wollte das der Einfachheit halber auch nicht ändern. Leider ist das PW-Feld Pflicht.


    Ich bin für jeden Hinweis dankbar. :)

    Einmal editiert, zuletzt von bladekiller () aus folgendem Grund: Volltextzitat entfernt! - siehe Forenregeln!

  • Zitat von "GorillaBD"

    Aber auch der Webfilemanager arbeitet nur, wenn der PC an ist und das Webfenster aktiv ist.


    Also bei mir nicht. Habe gerade vor ein paar Tagen wieder ca. 1TB via Webfilemanager von HDD 2 auf HDD 3 kopiert. Ich habe dann den Rechner ausgemacht, bin schlafen gegangen und am Morgen war alles brav fertigkopiert. Oder habe ich dich da jetzt irgendwie falsch verstanden? :-)


    Zitat von "Boothby"

    Das ist keine Option für mich, da ich sehr viel und teilweise mehrere Sendungen parallel aufnehme.


    Das mache ich auch täglich. Oftmals mehrere HD-Sendungen gleichzeitig. Ist kein Problem für ein QNAP NAS.

  • Hi,
    das Einbinden ist möglich, indem du auf der Dreambox das Verzeichnis per SMB, bevorzugt NFS freigibst.
    Dann mountest du es in eine Freigabe (evtl. eine eigens dafür angelegte). Dazu müsstest du aber auf die Konsole des NAS.
    Andere Möglichkeit, du mountest die Freigabe auf die Dreambox und steuerst das Kopieren über diese. IMHO einfacher als Variante 1.
    Oder du gibst als Speicherort der Aufnahmen gleich die QNAP an. So mache ich es und läuft super mit einer alten TS-109.
    Erst diese Woche hatte ich 5 gleichzeitige Aufnahmen und habe zusätzlich eine Aufnahme angeschaut.
    OK das war kein FullHD, es wahren Aufnahmen vom DVBT-Empfang.

  • Hi,


    du kannst ohne Probleme über das Netz aufnehmen, das hat schon mit der DBox2 funktioniert und die hatte nur 10MBit/s half-Duplex.
    Je nachdem wie Deine Ordnerstruktur aussehen soll und welche Sicherheitsanforderungen Du hast, kannst Du zwischen SMB und NFS wählen.
    In der Vergangenheit (DBox2, DM800) hatte ich immer NFS. Bei meiner DM7020 HD setze ich aber mittlerweile SMB ein. Geschwindigkeitsmäßig
    kann ich keinen Unterschied feststellen, SMB bietet aber eine Benutzeranmeldung an, während NFS nur die IP prüft, was quasi keinen Schutz darstellt.
    Zudem tust Du Dich einfacher, wenn Du z.B. mit Softlinks arbeiten willst, da SMB diesen wie ein normales Laufwerk anzeigt.


    Gruß

  • Alternativ kannst du die Daten auch von der Dreambox aus verschieben. Das Plugin EMC (Enhanced Movie Center) kann sowas und kopiert dann die Film im Hintergrund. Du kannst während der Zeit normal mit der Dreambox weiterarbeiten.


    Voraussetzung ist nur, daß du das NAS von der Dreambox aus gemountet hast, aber das hast du vermutlich eh schon gemacht.


    Das mache ich oft so. Aufnehmen auf der internen HDD in der Dreambox, dann dort Werbung oder Vorlauf/Nachlauf rausschneiden und dann zum NAS kopieren.,

  • Klar gibt es da ein konsolen trick.
    Du logst divh auf deiner dreambox ein
    Gehst in den ordner wo die aufnahme sind und tippst
    nohup scp ./* admin@ipnas:/wo/hin >nohup.out 2>&1 return
    Dann strg+z
    bg return


    Das ganze heisst scp Background

  • Danke, werde ich mal testen. Muß ich das jedes Mal machen, wenn ich Dateien verschieben will, oder ist das eine einmalige Geschichte, und die Dateien werden danach dann immer automatisch verschoben? Wie kann ich den Prozess stoppen?

  • Hallo,


    es wurde eine Datei namens nohup.out angelegt mit folgendem Inhalt

    Code
    1. Host '192.168.178.39' is not in the trusted hosts file.
    2. (fingerprint md5 20:37:2e:e7:28:0a:df:72:31:de:7f:27:41:b1:e6:4d)
    3. Do you want to continue connecting? (y/n)


    Hab jetzt mal nach den trusted hosts files gegooglelt, werde aber nicht so recht schlau daraus. :(

  • Mach einfach einen ssh admin@ipnas
    Dann kommt genau diese Abfrage.
    Bestätige mit y
    Gib dein Paßwort ein und logge dich mit exit wieder aus.
    Solange Du nun den Hostnamen, IP oder key nicht veränderst, wird die Meldung nicht mehr angezeigt.


    ODER du erweiterst den Befehl:


    nohup scp -o StrictHostKeyChecking=no ./* admin@ipnas:/wo/hin >nohup.out 2>&1 return


    Ich würde es aber erstmal interaktiv machen um Fehlerquellen auszuschließen, also ohne nohup/bg:
    scp -o StrictHostKeyChecking=no ./* admin@ipnas:/wo/hin