[Howto] Q-Raid 1 zum Festplattentausch verwenden

  • [NAS Typ:] TS-119P+
    [Firmware:] 3.6.1 Build 0302T
    [Getestet:] ja
    [Sonstige Modifikationen:] keine


    Hallo,


    da ich in den Foren nur wenig darüber gefunden habe, möchte ich meine Erfahrung zu o.g. Thema dokumentieren.


    Ausgangslage:
    QNAP TS-119P+ mit Seagate ST2000DL001 (2 TB Platte, Kapazität laut QNAP 1863 GB, davon rund 1450 GB belegt, formatiert mit EXT4).
    Ich möchte nunmehr die Platte gegen ein 3 TB Modell tauschen.
    Gekauft habe ich eine Seagate ST3000DM001 ( Kapazität laut QNAP 2795 GB).


    Teil 1: Neue Platte einbinden
    Das habe ich mit Hilfe eine externen Festplattengehäuses gemacht. Dies dann via eSATA mit QNAP gekoppelt.
    Die Platte erscheint unter "Externes Gerät" als "Externer Speicher".
    Habe sie direkt mal mit EXT4 formatiert. Hat so ca. 20 Minuten gedauert.


    Teil 2: Q-RAID anschmeißen
    So, jetzt bei "Externer Speicher" unten "Q-RAID 1" auswählen und auf "Übernehmen" gedrückt.
    Dämlich: QNAP will die Platte jetzt erstmal formatieren - hätte ich mir den oberen Schritt also sparen können.
    Nach der Formatierung macht das Gerät mit "Q-RAID-1-Synchronisierung" weiter.
    Spannend ist, dass dahinter eine Prozentangabe steht, die bei "91%" eingefroren ist.
    Jedoch wird die "Frei"-Anzeige der Festplatte dauernd aktualisiert, so dass man einen Fortschritt erahnen kann.


    Habe eben mal den Durchsatz errechnet: in einer Minute sind ca. 600 MB geschrieben worden, also rund 10 MB/s. Ist ja nicht gerade viel, dafür dass die Platten per SATA angebunden sind. Das würde bedeuten, dass mein System ca. 36 Stunden brauchen wird, um die Synchronisierung abzuschließen.


    Jetzt habe ich mal auf den Ressourcenmonitor gewechselt. Siehe da: die CPU-Belastung klebt bei 100% fest. Es laufen zwei rsync-Prozesse, die diese Last erzeugen. Also ist wohl die CPU der Flaschenhals.


    Habe gerade nach 15 Minuten nochmal nachgerechnet: 10,7 GB sind geschrieben worden. Es bleibt also bei rund 34 Stunden eine Geduldsorgie.
    Ich berichte hier weiter...



    Update rund 23 Stunden später:
    die Fortschrittsanzeige ist von 91% auf 96% gestiegen. Immerhin.
    Jetzt sind rund 1 TB synchronisiert. Es bleibt also bei einem Durchsatz von rund 41 GB pro Stunde, entsprechend 11 MB/s.
    Das Gerät müsste also morgen früh fertig sein.


    Die Spannung bleibt, ob nach der Spiegelung auch wirklich der Plattentausch so funktioniert...



    Update 35 Stunden später:
    jetzt steht die Fortschrittsanzeige bei 95% ??! Was für ein Quatsch.
    Synchronisiert wurden bisher 1.430 GB. Müsste also in einigen Minuten fertig sein. Mal sehen...
    So, jetzt ist der sync abgeschlossen. Es sind nun auf der neuen Platte rund 44 GB mehr belegt als auf der alten Platte. Hängt evtl. mit einer unterschiedlichen Sektorgröße zusammen? Keine Ahnung.
    Jetzt kommt der Plattentausch...
    Vorher noch die Konfiguration der QNAP sichern...


    Geschafft!
    So, die neue Platte steckt im NAS, völlig normales Hochfahrverhalten.
    Das einzige merkwürdige ist ein Log-Eintrag vom FTP-Dämon "Re-launch process [proftpd].". Warum auch immer. Ignoriere ich jetzt mal.
    Fazit: Festplatte erfolgreich getauscht, hat nur lange gedauert. :D

  • Zu diesem Thema möchte ich hier mit dem Ziel der alternativen Datenwiederherstellung tiefer eingehen.


    Als Ergänzung zu diesem Artikel möchte ich auf dieses passende Thema hinweisen:
    [Howto] TS-109 Festplattenkapazität erweitern
    http://forum.qnapclub.de/viewtopic.php?f=80&t=1748



    Hauptsächlich geht es mir darum meine Firmware und sämtliche in der tiefe liegenden Modifikationen zu sichern. Diese Modifikationen sind unter Anderem die etwas kompliziertere Installation von OpenVPN, welche sich mit der normalen Sicherung der Systemeinstellungen nicht sichern lassen (getestet).


    Dabei ist für mich die sicherste Lösung ein komplettes Image der internen Festplatte meiner TS-109 mit Acronis zu sichern. Vor allem weil ich damit schon jede Menge (Windows-)Betriebssysteme von einer Festplatte zu einer Anderen (die größer oder kleiner sein kann) erfolgreich umziehen lassen hab.


    Mein Vorhaben:
    Im Fehlerfall der internen Festplatte würde ich meinen alten gut konfigurierten Stand einfach 1:1 über Acronis zurückspielen und hätte sofort eine funktionsfähige NAS.


    Und nun zum Test:
    - TS-109 auf einen guten Stand konfiguriert
    - interne SATA ausgebaut und extern an PC angeschlossen
    - mit Acronis Backup & Recovery 10 (BootCD) komplettes Image der Festplatte erstellt
    - Acronis Backup auf Baugleiche leere Festplatte wiederhergestellt
    - diese Festplatte in TS-109 eingebaut
    --> TS-109 versucht hochzufahren, ABER DAS SYSTEM WIRD NICHT ERKANNT !!!
    --> das kann ja wohl nicht wahr sein, vor allem weil alle Festplatteninhalte identisch mit der Originalen sind, selbst die Bootsektoren werden mit Acronis übernommen, halt 1:1 !!!


    Woran kann das liegen?
    Auf jeden Fall hat die Acronis-Wiederherstellung funktioniert! Es wurden alle Partitionen mit soweit überschaubar allen Linux-Pfadtiefen und Dateien wiederhergestellt. (geprüft)
    Was fehlt der TS-109 um dieses System als sauber installierte Firmware zu erkennen?

  • Zitat von "NAS-Harry"

    Fazit: Festplatte erfolgreich getauscht, hat nur lange gedauert. :D


    Mich würde mal die Grösse des Volumes auf der neuen Platte interessieren. Normalerweise müsstest du doch durch die Spiegelung einer 2TB Platte auf eine 3TB Platte 1TB verschenken.
    Oder macht das NAS da nachträglich ein Resize? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. :-/

  • Zitat von "GorillaBD"

    Ich wäre nämlich genau darum etwas anders vorgegangen...


    Da ich vor der gleichen Herausforderung stehe, nämlich der Migration auf eine größere Platte, interessiert es mich ob der in diesem Thema beschriebene Austausch mit der Kapazitätserweiterung denn nun geklappt hat oder welche Alternativen es gibt.
    Nach Möglichkeit soll das NAS nur so kurz wie eben möglich offline gehen.

  • Ich würde es versuchen.


    Leider hat sich der TE dieses Threads nicht mehr gemeldet, wir haben aber eine positive Rückmeldung eines anderen Mitforisten, dass diese Vorgehensweise der Kapazitätserweiterung funktioniert hat und dabei keine Grössenbeschränkung der neuen Platte auf die der alten Platte stattgefunden hat. --> http://forum.qnapclub.de/viewt…25039&hilit=qraid#p125039


    Deswegen meine ich, dass es einen Versuch wert sein sollte.


    GLG GBD

  • ich bin auch gerade bei einer ähnlichen Migration


    Ausgangslage: 2 TB-HDD in einer TS-110 soll auf eine 3 TB-HDD migriert werden.


    Besonderheit:
    Die Datenträgerverwaltung meldet eine Gesamtgröße von 1832,31 GB und einen freien Platz von 222,76 GB (also rund 1610 GB belegt).
    Die Summe der Freigaben ist jedoch rund 3770 GB! (ich sichere meine Daten mit "Back in Time", das Hardlinks verwendet.).


    Die Synchronisation läuft schon fast 4 Tage und müsste bald fertig sein. Das schließe ich aus den Daten der externen HDD (Differenz zwischen Kapazität und freiem Plattenplatz).


    Kapazitätserweiterung scheint zu funktionieren - ich werde nach Abschluss berichten


    Lanxy


    PS: Ich glaube nicht, dass das NAS nachträglich ein Resize macht, da nach dem Formatieren unter externer Speicher bereits während der Synchronisierung unter "Gesamt/Frei" bereits 3TB/1TB angezeigt werden.
    Ich musste übrigens die externe 3TB-HDD (Seagate ST3000DM001-1CH1) erst am Desktop einrichten (Partition mit ext4 anlegen), damit das NAS diese auch erkannt hat. Könnte aber auch an meinem ext. HDD-Gehäuse liegen.



    ---Edit---



    Zwischenbericht:
    Synchronisation des Q-Raid 1 kommt wohl doch nicht mit Hardlinks zurecht!
    Freier Platz auf der externen HD müsste (ohne Berücksichtigung einer anderen Clustergröße) ca. 1185 GB sein. Inzwischen sind nur noch rund 900 GB frei. Einen "Schwund" von >285 GB dürften evtl. größere Cluster nicht ausmachen.


    Werde den Vorgang deshalb abbrechen, da die 3,77 TB ohne Kopieren der Hardlinks ohnehin nicht auf die externe HD passen.


    Lanxy



    ---Edit---



    Schlussbemerkung:
    Habe mir einen Screenshot von der Übersichtsseite "Freigabeordner" gemacht und anschließend die mit Q-Raid 1 "geklonte" HD ins NAS eingebaut. NAS hat völlig normal von der 3TB-HDD gebootet und diese auch als solche erkannt.


    Eine manuelle Überprüfung der Freigabeordner (Größe, Anzahl der Ordner und Anzahl der Dateien) brachte das erwartete Ergebnis:

    • Die Freigabe mit den zahlreichen Hardlinks wurde (noch) nicht vollständig kopiert, was ja zu erwarten war und auch gar nicht möglich war (Hardlinks wurden ja nicht als solche kopiert).
    • Alle anderen Freigaben waren 100%ig vollständig, erkennbar an Größe, Ordner- und Dateianzahl
    • Unterm Strich war Q-Raid 1 für mich eine *sehr* brauchbare Möglichkeit die NAS von 2 TB-Platte auf eine 3 TB-Platte zu migrieren


    Lanxy

    Einmal editiert, zuletzt von bladekiller () aus folgendem Grund: Editierfunktion nutzen und doppelte Beiträge vermeiden, siehe Forenregeln!

  • Zitat von "GorillaBD"

    Deswegen meine ich, dass es einen Versuch wert sein sollte.


    Es hat funktioniert, wobei es bei mir eine interne Migration gewesen ist. Das ganze ist in 2 Schritten abgelaufen, erst auf die größere Platte gespiegelt, und anschließend konnte ich dann den Platz erweitern.

  • Hey, da meine WDRED wegen einem RMA eingeschickt werden muss, wollte ich gerade mit QRaid1 ein Duplikat erstellen. Extern und Intern jeweils 3 TB. Das externe Laufwerk ist über USB3 angebunden.


    Allerdings ist im Menu "Externer Speicher" QRaid1 deaktiviert. Nach einem Blick in die Doku scheinen nur 2 TB Festplatten unterstützt zu werden.


    ganz unten: http://docs.qnap.com/nas/4.1/H…html?external_storage.htm



    Der Threaderöffner hatte ja intern 2 TB und extern 3TB. Gibts irgendeinen Trick oder bezieht sich die 2 TB Grenze auf das interne Laufwerk?

  • Auch wenns lange her ist, ja es gibt einen Trick.


    1.
    Alle Partitionen der Festplatte am PC löschen. Also, bei Windows in der Datenträgerverwaltung. Nicht also irgendwelche Daten, sondern die Partitionen. Damit es halt so aussieht, wie wenn sie werksfrsich wäre.


    2.
    Die Platte im NAS nicht formatieren.


    3.
    Wenn man die externe Platte dann in QTS anklickt (externer Datenträger), wird der Auswahlknopf für "Gemeinsame Nutzung" kurz NICHT ausgegraut. Kurz heißt, 2-3s. In der Zeit den Auswahlknopf anklicken. Das kurze Menü fährt aus, Q-Raid1 ist wählbar und nicht ausgegraut. Dies wählen :)
    Funktioniert hier so bei aktuellen Versuchen von 4.1.1 bis 4.1.3.


    Man sollte das aber machen, wenn man dem NAS paar Stunden Ruhe gönnen kann. Danach meldet man sich am besten ab und guckt am nächsten Tag wie weit es ist. Eine klare Fortschrittmeldung gibt es, monmentan bis 4.1.3 jedenfalls, aber nicht.


    Ein Indiz ist weniger das grüne "bereit" im Laufwerksicon, als der Auswurfknopf OBEN in der Leiste (neben Hinweise usw.). Wenn man das Auswerfen anklickt und das Menü mit auswerfen der Laufwerke erscheint, ist beim Q-Raid Laufwerk ein kleiner (sic) gelber Warndreieck. Oder eben nicht :)
    Solange der Dreieck daneben angezeigt wird, ist das Q-Raid noch am arbeiten.


    So hab ich das jedenfalls alles verstanden/geamcht. Funktionierte in den Tests mit 3 TB -> 3TB problemlos.
    Wobei bei Benutzt/Frei immer ein kleiner Verschnitt zu beobachten ist. Ich bin mir nur nicht sicher, ob jener von einer anderen Anzeigenart der Nutzkapazität (NAS-Laufwerk, Q-Raid-Laufwerk) resultiert. Wenn man ein leeres NAS mit Q-Raid spiegelt, werden auf dem Q-Raid-Laufwerk ~13,5GB als schon benutzt angezeigt.


    Außer bei Inbetriebnahme fand ich bis jetzt keine Möglichkeit nachträglich die Syncronisation zu erzwingen. Die Größenangaben der Nutzdaten stimmen imho nicht zeitnah überein, falls man ein Q-Raid-Laufwerk z.B. nur 1x pro Woche anstöpselt.
    Oder man z.B. zwar einen Plattentausch vor hat, die Inbetriebnahme durch ist, man den Tausch aber aus welchen Gründen auch immer nicht anschliessend durchgeführt hat. Und erst paar Tage später dran will. Und ggbf. in der Zeit veränderte Daten noch auf das Q-Raid-Laufwerk bringen will.
    In dem Fall hab ich als Lösung bis jetzt das Q-Raid-Laufwerk einfach über die Nacht dran lassen. Am nächsten Tag sind die Daten syncronisiert bzw. die Größenangaben der Nutzdaten auf beiden Laufwerken sind wieder gleich. (+ die erwähnten 15GB)

  • Hi,


    ich stehe ebenfalls immer noch vor dem Problem eine 2TB Single Disk gegen eine 4TB Single Disk zu tauschen. Ich suche vergeblich die Q-Raid 1 funktion - sie ist einfach nicht zu finden. Kann mir jemand helfen bitte? So soll diese Option sein, ich finde keine Button dafür? Neuste Firmware.

    Dateien

  • Hallo,

    du musst auf Storage/Snapshots gehen und dort den Speicherpool doppelklicken. Ich glaube das meinst du oder?

  • danke dir für die Rückmeldung. Aber dort komme ich auch nicht weiter:

    pasted-from-clipboard.png


    Ich habe im Netz gelesen Q-Raid funktioniert nur mit 2 TB Platten - ich habe ein 4 TB Platte dran. Aber selbst wenn finde ich nicht mehr den Button um Q-Raid 1 einzurichten.


    Ich komm hier echt nicht weiter ...