Wieder mal quer gedacht – Bestimmungen (bis) zum (Ab)Klicken

Wem ist es nicht aufgefallen, dass man inzwischen auf jeder Homepage, bei jeder Installation, bei jedem Dienst, bei jedem Update, eigentlich bei allem und überall irgendwelche Bestimmungen bestätigen muss. Man kann eigentlich nichts mehr machen ohne dass man von diesen Bestimmungen verfolgt wird. Egal ob für Cookies, für die Verarbeitung irgendwelcher Daten, irgendwelche Lizenzbestimmungen, AGBs oder die Folgen und Konsequenzen über die Nutzung irgendwelcher Dienste. Das kann aus nur ein paar Zeilen bestehen oder aus ganzen Romanen. Aber eines haben sie alle gemeinsam: Entweder man bestätigt mittels <OK>, sprich gibt seine Zustimmung zu allem. Nein, hier gibt es kein „Oder“. Bis jetzt habe ich noch keine Seite, Dienst oder Programm gefunden, die einem hier die Wahl lassen würde. Gut, es gibt einige, die haben einen 2. Button, <ich Stimme nicht zu> oder so ähnlich, aber das Resultat ist immer das Selbe: Verbannung. Bei Homepages und Diensten mache ich dies schon mal öfters, dass ich die Homepage wieder verlasse oder wenn möglich einfach ohne <OK> zu klicken weiter surfe. Aber was macht man bei bezahlter Software und Diensten. Augen zu und durch. Aber Hand aufs Herz:


Wer von Euch liest wirklich alle diese Texte von A bis Z durch?


Auch nur die kurzen Text auf den Homepages für die Cookies oder die Datenverarbeitung? Irgendwann meint man, dass dies ohnehin immer die selben sind und klickt doch nur noch auf <OK>. Erschwerend kommt jetzt bei mir noch dazu, dass ich auf mehreren Geräten und dort auch jeweils mit mehreren Browser arbeite, d.h. bei allen immer bestätigen. In regelmäßigen Abständen lösche ich die „Browser-Inhalte“ - Cache, Verlauf, Cookies etc. Dann beginnt das ganze Spiel wieder von vorne. Oder ein Anbieter hat seine Bestimmungen geändert – Rechtsschreibfehler korrigiert, denn Unterschiede kann ich meist nicht finden, bin aber auch kein Anwalt – dann kann man sich nochmals durch alle Einstellungen durcharbeiten.


Soll dies jetzt wirklich alles besser machen? Und bitte was genau eigentlich? Ich weiß, einiges davon ist der neuen DSGVO geschuldet.


Bin ich der einzige der daran zweifelt, dass dadurch meine Daten besser geschützt sind?


Klick-Orgien durch Bestimmungen und Einstellungen, natürlich auch durch die DSGVO verursacht – vor allem wenn man aus Frust die Bestimmung sowieso nicht mehr liest und einfach nur noch <OK> klickt, einfach dass man in Ruhe gelassen wird? Ich bin inzwischen soweit, dass mir die Datenschutz und Datenverarbeitungseinstellungen von Google und Konsorten sch*** egal sind, denn sie werden in Kürze wieder angepasst und mir zur erneuten Einstellung vorgelegt. Und das machen die solange bis man ihnen eine Blanko-Vollmacht gibt. War dies das Ziel? Wenn ja: Erreicht. Die Dienstleister und Homepages können inzwischen vermutlich mehr Daten verarbeiten als vorher und dies ganz korrekt mit Zustimmung des Benutzers, weil wir die ständigen Belästigungen einfach satt haben.



Erschwerend kommt noch dazu, dass diese Bestimmungen überall anders verfasst sind und auch anders aussehen. Da sind die Betreiber recht kreativ. Auf einen Blick sieht man nicht genau um was es sich denn nun handelt.

Ganz geschickte Betreiber nutzen dies auch aus. Unlängst hat es mich auf eine Homepage verschlagen die ganz hinterlistig ist. Es erschien über den ganzen Bildschirm Datenschutzbestimmungen und mehrere Einstellungen dafür. Sah eigentlich ganz harmlos und korrekt aus – leider habe ich keinen Screenshot davon erstellt und weiß auch nicht mehr welche Seite es war. :( Aus irgendeinem Grund – vermutlich weil der Text und die Einstellungen ungewohnt umfangreich waren für eine einfache Homepage – habe ich mir alles durchgelesen. Die letzte Einstellung hatte es in sich – die natürlich standardmäßig aktiv war. Sinngemäß hätte ich meinen Erstgeborenen an die Firma überschrieben. :cursing:

Ich frage mich jetzt natürlich auf wie vielen Websites man bei solchen Bestimmungs-Klicks auch gleich ein unerwünschtes kostenpflichtiges Abo mit abschließt oder sonst einen Kauf tätig. Nach dem Schema, stand ja alles im dem Text.


Wer nicht genau liest ist selber schuld!?



Grundsätzlich bin ich mir auch nicht sicher ob dies überhaupt in irgend einer Form zum Datenschutz beiträgt. Die schwarzen Schafe werden sich auch von strikten Bestimmungen von Betrügereien nicht abhalten lassen. Auch trotz passender Information weiß niemand, ob sich die Betreiber dann auch korrekt an die Bestimmungen halten. Man müsste diesen den Missbrauch ja mal erst nachweisen können, was sich als relativ schwierig erweisen dürfte. Und dann werden die Dienste einfach ins Ausland verlagert wo diese Bestimmungen keine Gültigkeit mehr haben. Ich weiß, Verlagerung ins Ausland ist nicht erlaubt. Aber wer wird auf Whatsapp, Facebook, Google und Konsorten verzichten, wenn diese beschließen, dass Ihre Dienste nur noch auf ausländischen Servern laufen. Nach dem Schema: „Stimmt zu oder lass es sein“. Was will die EU dagegen machen? Die wird wohl die Anbieter nicht zu Europäischen Servern zwingen können.


Aber vielleicht ist ja der Mavalok2 wieder ein mal paranoid und alles ist viel besser geworden und das sind nur versehentliche Ausrutscher und Fehlformulierungen. Und vielleicht stören nur mich diese Meldungen und alle anderen Schätzen diese „Informationen“ und fühlen sich nun rundum sicher.


Was meint Ihr dazu? Wie sind Eure Erfahrungen dazu?



Wünsche weiterhin frohes Bestätigen.

Kommentare 11

  • Der erzwungene Clickwahnsinn der seit dem neuen DSGVO noch viel schlimmer geworden ist, hat mich dazu gebracht Schritt für Schritt ins reale Leben zurück zu kehren. Das heisst im konkreten Fall aus FB und allen anderen (a?)sozialen Medien ausgestiegen, den Shop gelöscht, alle Smartgeräte verbannt und das NAS nur mehr intern im Betrieb.


    Die ersten positiven Ergebnisse sind mehr Zeit zum Leben und steigerung der Umsätze. Auch die ersten Ängste wegen schlechterer Erreichbarkeit waren total unbegründet, da wir durch unsere konsequente Haltung eher interessant für unsere Mitmenschen geworden sind.


    Die Hauptverantwortlichen an diesen Auswucherungen im Netz sind meiner subjektiven Meinung nach eindeutig die Macher des neuen DSGVO. Anstatt den großen Datendieben wie Google. FB, Amazon und ähnlichen Konsorten Einhalt zu gebieten, hat dieses Dessaster nur dazu geführt, das die meisten kleineren Unternehmen total verunsichert sind. Die Angst vieler Firmen vor kriminellen? Mahnanwälten und den damit verbundenen eventuellen Strafen ist emens groß. Weiters haben viele absolut null Plan, wie sie die Datenschutzbestimmungen überhaupt umsetzen sollen.

    Diejenigen die beim Gesetzesmolloch EU nicht aufgegeben haben, stopfen jetzt meistens unnötige Texte in ihre AGB´s und Datenschutztexte um nur ja auf der sicheren Seite zu sein. Das meiste davon mit copy & paste von irgendwelchen Rechtsseiten ohne überhaupt zu wissen, was sie auf ihren Seiten für Funktionen geschaltet haben.


    Das wiederum hat bei den kriminellen Geistern unseres Planeten einen kreativen Hype ausgelöst, der den absolut überforderten YouMustClick-User noch öfters in die Falle tappen lässt als früher. Dabei habe ich auch irgendwie das Gefühl, das die Gesetzgeber dies bewusst so geregelt haben, um mehr Umsätze durch die immer mehr werdenden Gerichtsverhandlungen zu generieren. Ein Schelm wer dabei böses denkt.

    • Auf jeden Fall ist definitiv nicht alles besser geworden durch die DSGVO, in einigen Bereichen auch eine Verschlimmbesserung. Aber damit war zu rechnen.

  • Hallo Mavalok2,


    der Text liest sich für mich, als hätte ich den beinahe selbst geschrieben. Stimme soweit voll zu.


    Nur der Absatz mit dem Erstgeborenen, da stimme ich nicht zu, weil ich diese Erfahrung nicht gem8 habe.


    Und:

    Aber wer wird auf Whatsapp, Facebook, Google und Konsorten verzichten?

    Ich, soweit es komplett Whatsapp, Facebook und Konsorten und Google Mail betrifft.

    Von Google nutze ich gelegentlich die Suchmaschine, Earth und ich habe mehrere Android-Smartphones, die kein alternatives Betriebssystem nutzen, aber restriktiv in den Einstellungen mit Google und vorinstallierten Apps (fast alle verbannt, nicht nur deaktiviert) konfiguriert sind.

    Als Messenger nutze ich gelegentlich Signal.

    Und die Bestimmungen diese Forums habe ich vollständig gelesen und verstanden.

    Grüße


    TVRAT

    • Bin bei Whatsapp und auch bei Facebook nicht dabei. Gerade als Sysadmin werde ich oft darauf angesprochen: "Was, Du hast kein Whatsapp? Wieso?" Meine Antwort: "Gehört zu Facebook. Ich mache dies mit voller Absicht und bewusst." Auch wenn es manchen zum Denken gibt, davon abhalten wird es jedoch niemanden. Ist meine Art auf die Datenschutzproblematik hinzuweisen. :)

  • Zitat

    Grundsätzlich bin ich mir auch nicht sicher ob dies überhaupt in irgend einer Form zum Datenschutz beiträgt. Die schwarzen Schafe werden sich auch von strikten Bestimmungen von Betrügereien nicht abhalten lassen.


    Man kann deine Aussage zum Internetrecht einfach einmal in eine Aussage zum Strafrecht umsetzen. Das klänge dann an einem sonntäglichen Bauernstammtisch im Jahre 1820 (damals wurde an dem ersten Strafgesetzbuch gearbeitet) so:


    Grundsätzlich bin ich mir nicht sicher, ob dies überhaupt in irgendeiner Form zum Eigentumsschutz beiträgt. Die schwarzen Schafe werden sich auch nicht von Gesetzen von Einbruch und Diebstahl abhalten.


    Damals konnte der Bauer noch verschiedenste Maßnahmen treffen, um sein Eigentum zu schützen. Wenn ihm etwas gestohlen wurde, ist ihm dies auch mehr oder weniger schnell bekannt geworden.
    Heute werden uns Daten gestohlen, ohne dass wir diesen Diebstahl bemerken. Daten sind ja nicht sachlich und können beliebig oft weitergegeben und kopiert werden. Der Dieb verkauft seine Beute beliebig oft ohne sie verlieren. Wir können auch den Wert unserer Daten nicht immer beziffern. Insbesondere wenn es um unsere persönlichen Daten geht, sind wir häufig ziemlich naiv. Wir haben ja erst einmal durch den Verlust keinen Schaden. Anders wird es, wenn man seine Arbeitstelle verliert (oder keine neue bekommt), oder die Krankenkassenbeiträge sich verteuert, oder sonstwas passiert, weil du über irgendeine Datenkrake auf einen Risikoindex gesetzt worden bist. Dein Surfverhalten ist analysiert worden. Dummerweise hast du mal zu häufig nach einem bestimmten Rheumamedikament gegoogelt. Ein Analysteprogramm glich dein Sufverhalten mit den installierten Apps auf deinem Smartphone ab. Blöderweise hast du auch was in einem Rheumaforum geschrieben. Das Analysteprogramm kam mit 90% Wahrscheinlichkeit auf das Ergebnis Rheumapatient und setzte dich auf den entsprechenden Index.


    Ein sehr schönes Beispiel wie einfach Datenmining funktioniert und wie sich sogar aus legal gesammelten Daten interessante Schlüsse ziehen lassen.


  • Die Meisten User lesen die Banner Cookie Texte selten bis nie und wollen "nur diesen Banner loswerden". Es is also wie eine ständig erscheinende Meldeung auf dem Bildschirm, die nur anfänglich genauer begutachtet wird und dannach nur noch weg-geklickt wird.

    IMHO wird sich das Thema wohl mit der Kommenden ePrivacy Verordnung ein Stück weit lösen, da dann auf die Einstellungen im Browser reagiert werden soll.

    Was dann die die Werbetreibenden usw unternehmen bleibt abzuwarten.

  • Ich bin bei Rechtschreibfehlern nicht kleinlich. Wenn sie aber in Bold Überschriften auftauchen, sei mir der Hinweis darauf verziehen. Es schreibt sich liest.

    • Es steht ja schon: "Wer nicht genau liest ist selber schuld." In diesem Fall meine Schuld. Danke für den Hinweise. Aber ich fürchte, es wird nicht mein letzter Rechtschreibfehler bleiben. :)

    • Du darfst dich gerne bei Gelegenheit revanchieren. Ich schlafe auch nicht mit dem Duden unter dem Kopfkissen. :)

  • Viel schlimmer finde ich an den Klickorgien, dass dies bösartigem Code Tür und Tor sperrangelweit öffnet. Gerade die Cookiebestätigung kennt ja nun jeder. Überall wird gesagt und geschrieben, dass Cookies harmlos sind.


    Aber wer sagt denn, dass hinter dem Javascript des OK-Buttons sich tatsächlich nur die Bestätigung der Cookies befindet und nicht doch die Ausführung von Schadcode?

    • Genau meine Meinung. Hier ist für allerlei böswillige Aktionen Tür und Tor geöffnet.