WPA2 und WLAN-Sicherheit: Direkter Angriff auf WLAN-Router

Kommentare 2

  • Sorry, aber bei Heise ist nur blabla zu lesen. Das Passwort wird mehr oder minder weiterhin nur per Brute Force erraten. Hat man ein langes Passwort ist WPA2 auch stand heute nicht knackbar.


    Das Besondere an diesem Hack ist, dass Das verschlüsselte PW, der Hash, einfacher abgegriffen werden kann. Das ist alles.


    Im Anschluss muss aber immer noch durch probieren das PW lokal, ohne Verbindung zum Router, gefunden werden. Und das ist auch mit einer GPU nicht in einer Lebenszeit machbar.

  • Die meisten WLAN-AP / -Router bieten die Möglichkeit WLAN zeitgesteuert zu deaktivieren und aktivieren. Ist zwar kein wirklicher Schutz, aber reduziert zumindest die mögliche Angriffszeit. Und zu Zeiten wenn man ohnehin nicht zuhause ist reduziert dies zusätzlich auch noch die Stromkosten - nicht viel, aber immerhin.

    MAC-Filter könnte noch was bringen, bin aber nicht sicher, ob sich damit Hacker wirklich aufhalten lassen.