Unterschied "HOME" und "HOMES"

Liebe Freunde des gepflegten NAS,


immer wieder wird im Forum nach dem Unterschied zwischen "Home" und Homes" gefragt.
Daher möchte ich hier darauf eingehen, wie man das einrichtet und wofür das gut ist.


Welchen Nutzen bietet diese Funktion:


Sofern nur eine Person im Netzwerk Daten auf dem NAS ablegt und alle anderen nicht, macht die Funktion absolut keinen Sinn.
In dem Moment, in dem mehrere Benutzer persönliche/eigene Daten auf dem NAS ablegen, werden Aufwand und Übersichtlichkeit (durch Freigaben) signifikant vereinfacht.


In grauer Vorzeit musste für jeden Benutzer eine eigene Freigabe erstellt und dieser darauf berechtigt werden.
Nehmen wir an, dass auf das NAS 100 Benutzer auf 10 gemeinsame Freigaben zugreifen dürfen. In diesem Fall hatte man zwei Möglichkeiten.

  • Jeder Benutzer erhält (zusätzlich zu den gemeinsamen Freigaben) eine eigene Freigabe. Dies führt jedoch zu einer immensen Unübersichtlichkeit in der Netzwerkumgebung. Bei z.B. 10 gemeinsamen Freigaben würde man zusätzlich noch 100 weitere Freigaben in der Netzwerkumgebung sehen. 110 Freigaben (in diesem Beispiel) sind schon sehr störend für zügige Arbeitsabläufe.
  • Der Admin erstellt einen Freigabeordner und aktiviert die erweiterten Ordnerzugriffsberechtigungen. In diesem Fall sieht man auf oberster Ebene dann zwar nur 11 Freigaben, aber sobald ein User in den Benutzer-Ordner wechselt, steht er wieder 100 Ordnern gegenüber, aus denen er sich seinen (auf den er berechtigt ist) erst heraussuchen muss. Darüber hinaus ist dies mit einem enormen Aufwand für den Admin verbunden.

Beides ist nicht wirklich praktisch und wird durch diese Funktion erheblich vereinfacht!
Es existiert dann nur noch eine "Homes" Freigabe, auf die im Optimalfall nur der Admin zugreifen kann und eine "Home" Freigabe, auf die der angemeldete User zugreifen kann.
Somit sieht in unserem Beispiel jeder User nur 11 Freigaben und kann seine "Home" Freigabe z.B. per Netzlaufwerk verknüpfen.
In Domänen mit Logon-Script kann die Nutzung dadurch enorm vereinfacht werden.



Die Einrichtung:


Die gewünschte Funktion nennt sich im NAS "Startseite-Ordner".
Zu finden ist das im Webinterface (WebIF) unter "System -> Privilegieneinstellungen -> Benutzer".



Je nach NAS kann dieser Vorgang einige Sekunden in Anspruch nehmen.
Während dieses Vorgangs wird eine Freigabe mit dem Namen "Homes" angelegt.
Auf diese sollte nur der Admin vollständigen Zugriff erhalten.
Zusätzlich kann in Microsoft-Netzwerken (SMB) die Freigabe "Homes" versteckt werden (Ordneroptionen).



Was das nun bedeutet:


Für jeden Benutzer, der sich ab jetzt auf dem NAS anmeldet (Benutzername & Kennwort), wird innerhalb der Freigabe "Homes" ein Ordner angelegt.
Der Name des Ordners entspricht seinem Benutzernamen. Da im Optimalfall nur der Admin Zugriff auf diesen Ordner hat, ist für Ordnung gesorgt.
Dennnoch hat nun jeder User eine eigene "Home" Freigabe, in der er/sie seine/ihre persönlichen Daten ablegen kann.


Die "Home" Freigabe entsteht durch einen dynamischen Link, welcher auf den eigenen persönlichen Ordner unter "Homes" verweist.
Dies ist für jeden Benutzer vorgesehen, der sich mit seinen Zugangsdaten am NAS anmeldet.
Ob der Benutzer sich manuell (Login-Bildschirm) oder automatisch (mit Windows-Anmeldedaten) anmeldet, ist dabei völlig unerheblich.


Selbstverständlich können auch globale oder benutzerspezifische Kontingente eingerichtet werden, durch die User nur eine begrenzte Menge Daten auf dem NAS speichern können.


Diese Funktion kann nur global (für alle) aktiviert oder deaktiviert werden. Eine Definition nach Benutzer (einer darf, ein anderer nicht) ist nicht vorgesehen.