#deletefacebook

Wir haben unsere Datenschutzerklärung zum 22.05.2018 aktualisiert.

Unter dem Hashtag #deletefacebook findet sich derzeit so einiges im Netz. Was war passiert? Nicht Google oder Microsoft, nein! Facebook hat Daten von 50.000.000 Benutzer weitergereicht und sich dann wohl nicht mehr darum gekümmert. Mich würde interessieren, ob jemand unter euch es dem #deletefacebook nachgemacht hat und sein Konto bei Facebook gelöscht hat.


Wenn ja, wo seid ihr jetzt oder anders gefragt, welches Social Media nutzt ihr nun? Persönlich finde ich G+ ganz nett, Twitter ist mir zu knapp ;) und für Instagram bin ich wohl zu alt ;)

Kommentare 7

  • Ich bin bewusst nicht bei Facebook, da ich versuche, nach dem Prinzip der Datensparsamkeit im Internet zu leben, da ich mir bewußt bin, dass meine Daten, von wem auch immer (Regierungen, Firmen), verwendet werden und dies nicht immer in positivem Sinne.

    Insofern hat mich der Facebook-Skandel nicht wieter überrascht, es war absehbar das sowas passiert.

    Letztendlich war diese Haltung auch der Grund, warum ich mir ein (bzw. jetzt zwei) NAS zugelegt habe und nicht meine Daten in irgendeiner Cloud speichere.

    Ich betrachte mich da nicht als paranoid sondern nur recht vorsichtig, ich gehöre halt einer Generation an, die ihr Leble lieber für sich behält.

  • Bis vor kurzem hatte ich auch einen FB-Account, habe aber für mich keinen wirklichen Mehrwert entdeckt. Habe ihn gekündigt und vermisse ihn überhaupt nicht.

  • Ich war da noch nie bei diesem Facebook, weil ich als Diabetiker einen Bogen um Zuckerberge mache.

    • Achso ja, so ein G+ Ding habe ich wohl, weil ich inzwischen nun auch wieder einen Youtubekanal habe aber nur für mein neues Hobby. So richtig benutze ich soziale Medien ansonsten nicht.

  • Habe nur einen ProForma-Account, den ich schon lange nicht mehr angerührt habe. Manchmal braucht man so etwas, da man einfach gezwungen wird, sich einzuloggen. Den Account, falls er überhaupt noch existiert, lass ich mal so.

    Ein früherer Account, an dem ich gleich nach der Registrierung die Einstellungen so dicht gemacht habe, wie möglich, wurde mir gleich beim 2. Einchecken gesperrt: Das FB-Sicherheits-Team habe an meinem Account irgendetwas festgestellt, und ich solle mich doch zur Reaktivierung per Handy melden.

    Von wegen!

    Daumen runter!

    Jetzt zu Ostern wechselt man besser von facebook zum faithbook (Bibel).

  • Da ich Facebook nicht nutze und nie genutzt habe, weil für die Datenschutz ein Fremdwort ist, brauche ich das auch jetzt nicht zu löschen. Ich hoffe durch das ganze Medienspektakel merken jetzt mehr Nutzer, was Facebook eigentlich ist.

    • Wenn man davon lebt Benutzerdaten zu verkaufen ist der Datenschutz wohl eher schwierig umzusetzen.

      Vielleicht hätte ich ja Facebook, wenn ich denn wüsste wofür ich dies überhaupt brauchen soll.