Wieder mal quer gedacht – Ein Blick über den Tellerrand

In meinem letzten Artikel habe über die möglichen Tücken eines Firmware-Updates und wie man die umgehen kann berichtet. Dabei habe ich noch geschrieben, dass alle Tricks nichts bringen, wenn die Firmware einen Bug hat. Tja, dieses Mal hat es mich wohl erwischt. Aufgrund eines Sicherheitsproblem wurde in einer der letzten Firmware-Versionen die WLAN-Unterstützung angepasst, aber wie es scheint nicht ganz ohne neue Fehler eingebaut zu haben. Ja das allseits beliebte Spiel: QNAP QTS Firmware Poker. Der Fehler – nicht das mein USB-WLAN-Stick nicht mehr funktionieren würde, eben nur nicht mehr richtig :( – soll hier aber nicht das Thema sein.


Ich spiele schon seit längerem mit dem Gedanken meiner TS-451A ein zweites NAS zur Seite zu stellen. Um es mit den Worten von Bob Ross zu sagen:


„Everybody needs a friend.“


(Bob Ross)


Nach dem Vergleichen der vielen Modelle, die bei QNAP zur Verfügung stehen, den Anforderungen, die ich an das NAS habe und das zur Verfügung stehende Budget bin ich auf die kleine Schwester (oder Bruder, ist immer noch nicht so wirklich klar ober es nun der, die oder das NAS heißt) meiner TS-451A gekommen, die TS-251A. Aber auf Grund meines oben genannt Problems habe ich mich gefragt, ob ich nicht einen Blick über den Tellerrand wagen soll und einen Blick zur Konkurrenz werfe, in diesem Fall Synology – ich hoffe, man darf hier dieses Wort verwenden, ohne gleich des Forums verwiesen zu werden. :D
Also ging ich kurzerhand auf die Homepage von Synology. Deren Produktplatte ist bei weitem nicht so groß wie bei QNAP, aber sie haben auch einige Produkte zur Auswahl. Sehr sympathisch fand ich den „NAS-Berater“. Also gleich ausprobieren. Ich habe meine Anforderungen angegeben und sofort herhalte ich eine Liste mit möglichen Kandidaten. Die werden auch schön mit den technischen Grunddaten nebeneinander dargestellt – sehr übersichtlich. Na, was schlägt mir der Berater denn so vor.
Prozessor: 800 MHz, 1 GHz... ?( Äh, hmm. OK, es gibt auch noch ein paar schnellere zur Auswahl. Groß Rechenpower benötige ich zwar nicht, aber eigentlich wollte ich damit auch Virtualisieren können.
RAM: 256 MB wie bitte ?(?( 512 MB, 1GB. Ein einziges Modell mit 2 GB! OK, die kann man dann doch aufrüsten, wie bei QNAP, oder? Leider Fehlanzeige. Virtualisierung ist mit diesen Modellen schon mal hinfällig. Synology scheint ein RAM-sparendes Betriebssystem zu haben. Ich weiß, die alten Billig-QNAPs hatten auch nicht mehr, aber aktuelle QNAPs, auch die kleinsten haben nicht unter 1GB RAM.
Also picke ich mir ein größeres Modell heraus. Parallel zu den technischen Spezifikationen vergleiche ich die Preise der Modelle auf der Homepage des Lieferanten meines Vertrauens. Upps, die kostet schon ordentlich. Ich sehe mir die Daten an.
CPU: Intel Atom. Äh, hä ?(
Speicher maximal auf 16 GB erweiterbar. Äh ?( Viel vergnügen beim Virtualisieren.
Also zu den FAQ der Homepage. Ja hier gibt es Infos dazu, welches NAS den zum Virtualisieren geeignet ist und finde auch gleich Rechenbeispiele für den Speicherbedarf. Auf einem mit max. 8 GB RAM erweiterbaren Modell wollen die 2 virtuelle Guests mit je 2.5 GB betreiben. Ich frage mich, welches Windows die wohl betreiben wollen: Windows XP? Windows 10 oder Windows Server 2016 mit 2.5 GB? Hmm.


OK, Virtualisierung scheint nicht die Stärke von Syno zu sein. Aber das ist jetzt nicht zwingend mein Haupteinsatzziel. Also mache ich mich auf die Suche nach einem vergleichbaren Modell wie die TS-251A und werde auch beinahe fündig: Das zweitgrößte Modell mit 2 Slots, die DS218+. Fast gleicher Prozessor, jedoch nur den halben Speicher - 2 GB – den man immerhin auf 6 GB aufrüsten kann und nur ein Netzwerkadapter. Ansonsten sehr ähnlich Werte. OK, was kostet das Teil? *Schluck* OK, der Preis ist auch nicht die Stärke von Syno.
Hmm, mit Hardware und Preis kann Syno schon mal nicht punkten.


„Da sitzt ich nun, ich armer Tor, und bin verwirrt als wie zuvor.“


(Goethe - leicht abgewandelt ^^ )


Was nun? Eigentlich soll man ja nicht über etwas urteilen, das man nicht kennt. Wenn es nicht die technischen Hardwarefakten sind, dann muss es die Software oder die Stabilität sein. Syno ist ja schließlich Nummer 1 unter den NAS-Herstellern. Also doch eine DS218 / DS218+? Oder doch lieber das altbewährte, wo man weiß was man hat, inklusive Firmware-Poker? Also die TS-251A?


„Manche Vergleiche hinken auf allen vier Beinen derart gleichmäßig, dass es fast elegant wirkt.“


(Hans-Heinrich Hitzler)


Es gibt hier einige Clubmitglieder die beides schon länger haben. Was meint Ihr dazu?


Wenn ich mir eine Syno zulegen würde, wäre ein Vergleichsbericht QNAP-Syno hier im Forum gegebenen Falles von Interesse?

Kommentare 10

  • Ich bin aus reiner Neugier an einem Vergleich interessiert, auch wenn ich Virtualisierung nicht anstrebe. Wäre echt nett, wenn Du alle möglichen Kernpunkte vergleichen könntest, nicht nur die Virtualisierung. Wenn die Zeit es Dir erlaubt. Aber kaufen werde ich eine Syno aller Voraussicht nach nie. Bin mit meinen QNAP‘s super zufrieden. Mein 209er verrichtet mit den allerersten Platten immer noch seinen Dienst. Sehe (noch) keinen Grund zu einem Wechsel.

  • Ich hab hier eine DS415+ mit 8 GB RAM. Diese dient mir derzeit als so ziemlich alles mögliche. Datenbank,- Web,- Mailserver, Medienherberge und so weiter. 3 VMs habe ich auch virtualisiert. Einmal Win7 Ultimate, 1x Win10 Pro und Debian Core. Mit allen 2 (Win) VMs kann man vernünftig (für meine Ansprüche) arbeiten. Bei dem Webserver (Apache2.2 oder 2.4, nginx, PHP5.6 oder 7.0 hat Syno eindeutig die Nase vorn. Die Komponenten werden - abgekoppelt von DSM - auch stetig gepflegt, bzw. auf neue Versionen gehoben. Hier hätte ich bei einer QNAP Bedenken sie ins Netz zu hängen. Auch den vorhandenen Mailserver /MailPlus) empfinde ich als Vorteil. Wenn Du magst kannst Du mal per TV draufgucken. Alternativ gibts auch ne Demo dafür. -> https://www.synology.com/de-de/dsm/live_demo

    • Danke für den Link. Dass es bei Syno auch ein Live-Demo gibt habe ich gar nicht daran gedacht. Jetzt kann ich mich hier ein wenig umsehen.

  • Also mich würde das interessieren.
    VMs kann das TS-451A mit einem DualCore ab? Mein TS-451S macht da jedenfalls höchstens eine mäßige Figur, auch mit genug Speicher. :/
    Viel ineterssanter finde ich die ganzen Dateiveraltungsfunktionen und "Synology-Stations" (: Wie würden die sich denn so schlagen und welchen Stand haben sie, wie robust und bedienungsfreundlich sind sie...

  • Eine Syno kaufen, hatte ich auch schon oft vor und bin dann immer wieder davon abgekommen. Ist wie einem OS auf´s andere zu wechseln, da fehlt mir schlichtweg die Zeit. Was eine TS-251A anbelangt, vielleicht kann ich da zum Testen etwas machen. Ich melde mich wenn's was wird :)

  • Da ich auch einige Synos in der Pflege habe...schlecht sind die nicht, halt etwas anders. Haben einige Vorteile, aber auch Nachteile. Privat bleibe ich bei QNAP da die Auswahl passender und größer (wenn auch manchmal zu groß) ist.


    Der Vergleich einer weiteren Person schadet nie, aber nur dafür ein NAS kaufen? :)

    • Natürlich gäbe es dann keine TS-251A und die Syno müsste deren Aufgaben übernehmen. Die TS-451A bekäme dann eben eine Stiefschwester. :D
      Mal sehen. Bin noch unschlüssig. 2 verschiedene Systeme habe leider nicht nur Vorteile.

    • Afaik hat QNAP bei Virtualisierung noch definitiv die Nase vorn und das scheint ja bei Dir wichtig zu sein. Reicht da eine TS-x51? :D

    • Wichtig, nein. Ich will mir nur alle Optionen offen halten. Die Idee ist schon alles, oder zumindest möglichst viel auf dem NAS-Betriebssystem selbst laufen zu lassen. Nur irgendwann wird das wohl an die Grenzen kommen und dafür ist dann Virtualisierung ganz gut. Werde das NAS, welches es denn auch werden möge, zuerst mit weniger RAM kaufen und bei Bedarf dann aufrüsten.
      Natürlich ist eine TS-251A nicht geeignet für viele VMs, aber eine max. 2 sollte man schon mitlaufen lassen können. Soll ja kein hochverfügbares, produktives System werden.

  • Ich wäre auf jedenfall an einem Vergleich interessiert.


    Da ich auch schon mal diesen Blick riskiert habe.