Erste Hilfe - Wenn das NAS nicht mehr will (Teil 1): Die Grundlagen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die meisten kennen dies oder so ähnlich: Im ungünstigsten Moment will die QNAP nicht mehr das tun was man von ihr will. Von nicht mehr starten bis keine Netzwerkverbindung ist alles dabei. Manchmal lässt sich das Problem nur schwer finden, aber gewisse Probleme lassen sich relativ einfach lösen. Auch gestaltet sich die Problemsuche einfacher, wenn gewisse Dinge ausgeschlossen werden können.
    Deshalb gehe ich in diesem Artikel auf ein paar einfache Dinge und Ansätze ein, wie man dem Problem auf die Spur kommen kann.


    1. Am Anfang war... das Kabel

    Manch einer wird schon schmunzeln: Ist doch klar. Nein so klar ist dies nicht immer. Aber von Vorne.


    1.1. Das Stromkabel

    Dass eine QNAP Strom benötigt wird jedem einleuchten – oder zumindest den meisten :D . Dass dieses angeschlossen sein sollte auch noch. Aber wer denkt daran dies zu prüfen, wenn die QNAP nicht mehr startet, „Schließlich habe ich es ja nicht ausgesteckt“. Einmal kurz an einem anderen Kabel ziehen, die QNAP an eine andere Stelle schieben, schon sitzt der Stecker nicht mehr satt an seiner Position. Deshalb kann es immer noch funktionieren. Jetzt noch die gute Seele vom Dienst Staub gesaugt… QNAP ohne Strom oder noch unangenehmer: Wackelkontakt. Wie dies zu beheben ist muss ich wohl nicht erklären, aber daran denken muss man. Dies kann man schon mal als erfahrener Techniker vergessen.
    Schwieriger wird es, wenn das Kabel beschädigt ist. Nicht immer ist auf den ersten Blick ein Schaden am Stromkabel bemerkbar. Habt ihr Haustiere im Zuhause – vor allem Nagetiere wie Zwerghasen, Hamster, Mäuse etc.? Sind die gelegentlich freilaufend oder ausgebüxt? Ein untrügliches Zeichen für ein defektes Stromkabel sind:
    • wenn die Tasthaare (ich würde ja Schnurrhaare sagen, aber Nagetiere können ja nicht Schnurren oder? :D ) eingekringelt sind und / oder alle Haare zu berge stehen

    • wenn das Tier im doppelten Tempo durch die Wohnung sprintet

    • wenn es nach verbranntem... ok, das kann sich jetzt jeder selber denken

    Aus eigener Erfahrung weiß ich, dann muss man mit einem defekten Kabel rechnen.

    :!: Tipp
    Ein Kabel hat zwei Enden und da die meisten QNAPs ein externes Netzteil haben sind 3 Verbindungen und 2 Kabel zu prüfen.


    1.2. Das Netzwerkkabel

    Die meisten werden die QNAP wohl mit einem LAN-Kabel ins Netzwerk einbinden. Grundsätzlich gilt hier dasselbe wie beim Stromkabel. Allerdings gibt es hier ein paar Besonderheiten, die die wenigsten wissen. Netzwerkkabel darf man nicht kicken, bzw. sollten keine Kicke haben. Ich weiß, es ist schnell passiert, dass diese Kabel einen Knick aufweisen. Ist das Kabel dann nicht mehr verwendbar? In den meisten Fällen leider ja, gerade wenn hohe und konstante Geschwindigkeiten erreicht werden sollen. Ich habe in der Praxis zu häufig erlebt, dass Kabel mit Knicken einfache keine saubere Netzwerkverbindung mehr liefern. Im Umkehrschluss bedeutet dies: Bei einer schlechten Netzwerkverbindung Kabel auf Knicke und Beschädigungen prüfen.

    :!: Tipp
    Bei Netzwerkkabeln sollte man am besten einen Biegeradius von mindestens 20 cm einhalten.


    2. QNAP sprich mit mir

    Tut sie doch, man muss nur wissen wo.


    2.1. Kontrollcenter

    Einen groben Überblick über den Systemzustand bietet das Kontrollcenter rechts oben in der WebGUI.



    Mit einem Klick auf die Überschriften kommt man in weitere Menüs mit detaillierten Angaben.


    2.2. Verwaltung

    Etwas genauere Angaben erhält man in der Verwaltung unter

    > Systemsteuerung > System > Verwaltung

    Hier erhält man Angaben zur verbauten Hardware, der Seriennummer des Geräts – wichtig bei einem Garantiefall, Netzwerkangaben und vor allem eine Übersicht aller aktiven Dienste > Systemservice.



    Oft entstehen Probleme, weil zu viele unnötige Dienste und Programm aktiviert sind. Alles was Ihr nicht wirklich braucht deaktivieren. Wenn Ihr sie dann doch brauchen solltet, sind sie schnell wieder aktiviert.


    2.3. Systemprotokoll

    Unter

    > Systemsteuerung > System > Systemprotokoll

    ist die Kommunikationszentrale der QNAP. Im Systemereignisprotokoll (auch Systemlog oder Syslog genannt) werden alle wichtige Vorgänge protokolliert. Bei Fehlern sind oft die orange-rot mit Ausrufezeichen gekennzeichneten Einträge wichtig. Gelegentlich muss man allerdings auch zwischen den Zeilen lesen können.



    Im Systemverbindungsprotokoll wird angezeigt wer was wo und wie zugegriffen hat. Allerdings muss man dieses Protokoll vorher aktivieren. Ich würde empfehlen diese zu tun.



    Unter Online-Benutzer werden die momentan aktiven Benutzer angezeigt.

    :!: Tipp
    Regelmäßig einen Blick in das Systemprotokoll werfen. Oft kündigen sich hier Probleme schon frühzeitig an.

    Detailliertere Informationen im Online-Handbuch unter: Systemprotokoll


    2.4. Ressourcenmonitor

    Detailliertere Informationen zum Zustand der QNAP bietet der Ressourcenmonitor unter:

    > Systemsteuerung > System > Ressourcenmonitor

    Hier werden Informationen über CPU-, Speicher- und Netzwerkauslastung ausgegeben.

    Und was soll mir dies helfen? Ist irgend etwas davon permanent voll ausgelastet stimmt im Normalfall etwas nicht oder die QNAP ist massiv unterdimensioniert. Interessant ist diesem Zusammenhang vor allem der Reiter Prozesse. Hier kann dann genau herausgefunden werden welcher Prozess und somit welche App oder Dienst das Problem verursacht.



    Auch sehr viele Zombie-Prozess können ein Hinweis auf ein Problem sein. Keine Angst: Zombie-Prozess sind weder ansteckend noch können sie beißen. :D Kurz gesagt ist dies ein nicht ganz sauber beendeter Prozess.

    Ist ein Problemprozess ausgemacht kann das zugehörige Programm zu Testzwecken mal deaktiviert werden. Ist dies gar eine nicht benötigte App kann diese auch im App-Store deinstalliert werden.


    2.5. Speichermanager

    Festplattenprobleme geht man am besten mit dem Speichermanager auf den Grund.

    > Systemsteuerung > System > Speichermanager

    Hier erhält man Informationen über Zustand und Kapazitäten der Festplatten bzw. des Speicherverbundes. Eine volle oder ein Festplatte mit zu wenig freiem Speicherplatz kann schon mal Ärger verursachen.



    Hier kann man die Festplatte auch einem Test unterziehen.



    Detailliertere Informationen im Online-Handbuch unter: Speichermanager


    3. QNAP Diagnostic Tool

    Aus dem App-Store kann dieses Tool installiert werden: QNAP Diagnostic Tool



    Hier können diverse Tests durchgeführt werden, unter anderem Festplatten- und Arbeitsspeichertests.

    :!: Tipp
    Solltet Ihr doch mal den QNAP-Support in Anspruch nehmen, kann ich Euch nur dringend empfehlen das Dump-Protokoll gleich schon bei der ersten Kontaktaufnahme mit dem Support mitzuschicken. Dabei spielt es keine Rolle, um welches Problem es sich handelt. Erfahrungsgemäß will der Support als erstes dieses Protokoll.


    4. Der Neustart

    Oft unterschätzt und noch öfter vergessen ist der Neustart. Gerade bei Geräten die vielfach 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche (24x7) laufen ist es nicht verwunderlich, wenn irgendwann ein Fehler auftritt. Oft hilft hier schon ein simpler Neustart.

    :!: Tipp
    Alle 2 Monaten einen Neustart durchführen, auch wenn – noch – keine Probleme bestehen. Dies dient als vorbeugende Maßnahme.

    Obwohl ich einen kontrollierten manuellen Neustart vorziehen würde, lässt sich dies unter

    > Systemsteuerung > System > Leistung > Energiezeitplan

    auch automatisch durchführen. Hier ist das max. Intervall allerdings 1 Woche. :(


    5. System-Einstellungen speichern

    Unter

    > Systemsteuerung > System > Systemkonfiguration > Backup/Einstellungen wiederherstellen

    lassen sich die System-Einstellungen der QNAP abspeichern.

    Sobald Ihr ein funktionierendes System habt, speichert die Einstellungen ab. Etliche Probleme gehen auf die Einstellungen zurück. Habe Ihr Probleme mit den Einstellungen oder die QNAP versehentlich „verkonfiguriert“, so könnt Ihr ohne Aufwand wieder auf einen funktionstüchtigen Stand zurück.

    :!: Tipp
    Nach jeder Änderung an den Einstellungen eine neue Sicherung erstellen – d.h. eine Chronologie der Einstellungen erstellen. So habt ihr zum Einen immer eine aktuelle Sicherung der Einstellungen, könnt aber auch auf einen alten gegebenen Falls besseren Stand zurück.

    :!: Mega-Tipp
    Die Sicherungen der Einstellungen mit auf das Backup packen. Was nutzen die gesicherten Einstellungen auf der QNAP im Fall der Fälle, wenn man darauf keinen Zugriff mehr hat.


    6. Fazit

    Mit ein paar wenigen Klicks kann man sich einen Überblick über die QNAP verschaffen, und so Problemen am besten schon vorbeugen oder auch eingrenzen.
    Den Knopf „QNAP repariere dich selbst“ gibt es so noch nicht – zum Glück, ansonsten wären wir hier im Forum arbeitslos :D . Bei Problemen ist also doch noch ein wenig Handarbeit gefragt.

    495 mal gelesen

Antworten 2

  • Mavalok2 -

    Ja, da hast Du recht. Allerdings würde ich grundsätzlich die Festplatte so formatieren, dass der PC/Notebook diese auch auslesen kann. Schätze die meisten werden die Daten wohl schneller benötigen als das NAS wieder funktionierend aufgesetzt ist. Das…

  • warpcam -

    Zitat von Mavalok2: „Die Sicherungen der Einstellungen mit auf das Backup packen. Was nutzen die gesicherten Einstellungen auf der QNAP im Fall der Fälle, wenn man darauf keinen Zugriff mehr hat. “ Vielleicht noch eine kleine Ergänzung dazu.…