Das Dateisystem der Speichermedien oder die Frage: „Wie formatiere ich ein Speichermedium richtig?“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Dass eine Datensicherung – trotz RAID – wichtig und erforderlich ist hat sich schon bei den meisten QNAP-Benutzern herumgesprochen. Hier bietet sich für die meisten ein externes Medium an – allen voran die USB-Festplatte. Was den meisten nicht wirklich bewusst ist, dass jedes Medium über ein Dateisystem verfügt, dass wiederum, je nach Medium, Einsatzzweck und Betriebssystem sehr unterschiedlich sein kann. Das große Problem dabei ist, dass die verschiedenen Dateisysteme nicht mit allen Betriebssystemen kompatibel sind – zumindest nicht ohne Spezialsoftware – und nicht für alle Zwecke geeignet sind.
    Darum ist es wichtig gleich zu Beginn das richtige Dateisystem zu verwenden, für den jeweiligen Einsatzzweck und das oder die verwendeten Betriebssysteme. D.h.: Wie formatiere ich ein Speichermedium richtig.


    1. Die Auswahl des Dateisystems


    Im Moment gibt es an die 100 verschiedene Dateisysteme für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke und Medien. Glücklicherweise muss man sich hier nicht durch alle hindurch arbeiten, denn QNAP unterstützt nur 6 Stück.

    Eine ausführliche Liste von Dateisystemen hier: de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Dateisystemen



    1.1 EXT4 (Fourth Extended File System) - Linux

    EXT4 ist das standard Dateisystem der QNAP für die internen Speichermedien – also magnetische Festplatten und SSD (Solid State Drive), sowohl für Einzellaufwerke wie RAID-Verbunde. EXT4 ist ein Linux Dateisystem.

    Maximale Werte:
    Größe einer Datei1 Exbibyte = ~1 Mio. TB
    Anzahl Unterverzeichnisse pro Verzeichnis64'000
    Länge des Dateinamens255 Bytes
    Größe des Dateisystems1 Exbibyte = ~1 Mio. TB


    Was sind die Vorteile?

    • Standard Dateisystem der QNAP

    • Gut geeignet für den Datenaustausch mit Linux-Clients

    Was sind die Nachteile?

    • Standardmäßig – ohne Spezialsoftware - kein Zugriff unter Windows und Mac

    Ausführliche Informationen unter: de.wikipedia.org/wiki/Ext4


    1.2 EXT3 (Third Extended File System) - Linux

    EXT3 ist das standard Dateisystem bei älteren QNAPs für die internen Speichermedien – also magnetische Festplatten und SSD (Solid State Drive), sowohl für Einzellaufwerke wie RAID-Verbunde. EXT3 ist ein Linux Dateisystem.

    Maximale Werte:

    Größe einer Datei16 GB – 2 TB
    Anzahl Unterverzeichnisse pro Verzeichnis32'000
    Länge des Dateinamens255 Bytes
    Größe des Dateisystems2 TB – 32 TB


    Was sind die Nachteile?

    • Standardmäßig – ohne Spezialsoftware - kein Zugriff unter Windows und Mac

    • veraltetes Dateisystem

    Ausführliche Informationen unter: de.wikipedia.org/wiki/Ext3


    1.3 NTFS (New Technology File System) - Windows

    NTFS ist das standard Dateisystem bei neuen Windows Betriebssystemen. NTFS ist ein Windows Dateisystem aus dem Hause Microsoft.

    Maximale Werte:

    Größe einer Datei16 TB
    Anzahl aller Dateien~4 Mia.
    Länge des Dateinamens255 Zeichen
    Größe des Dateisystems256 TB


    Was sind die Vorteile?

    • Standard Dateisystem bei Windows Clients

    • Gut geeignet für den Datenaustausch mit Windows- und Linux-Clients

    • Lesender Zugriff unter Mac (versionsabhängig)

    Was sind die Nachteile?

    • Standardmäßig – ohne Spezialsoftware - kein schreiben und lesen unter Mac (versionsabhängig)

    Ausführliche Informationen unter: de.wikipedia.org/wiki/NTFS


    1.4 FAT32 (File-Allocation-Table) - Windows

    FAT32 war das standard Dateisystem unter Windows 95/98. FAT32 ist ein Windows Dateisystem aus dem Hause Microsoft.

    Maximale Werte:

    Größe einer Datei 4 GB
    Anzahl aller Dateien~268 Mio.
    Größe des Dateisystems8 TB



    Was sind die Vorteile?

    • Gut geeignet für den Datenaustausch mit Windows-, Mac und Linux-Clients

    • Gut geeignet für kleinere und ältere Medien wie z.B. USB-Sticks, Flash-Speicher

    Was sind die Nachteile?

    • Nur Dateigrößen bis 4 GB. Zur Sicherung von Filmesammlungen wohl ungeeignet.

    Ausführliche Informationen unter: de.wikipedia.org/wiki/File_Allocation_Table#FAT32


    1.5 HFS+ (Hierarchical File System) - Mac

    HFS+ ist das standard Dateisystem unter Mac. HFS+ ist ein Dateisystem aus dem Hause Apple.

    Maximale Werte:

    Größe einer Datei8 Exbibyte = ~8 Mio. TB
    Anzahl aller Dateien~4 Mia.
    Länge des Dateinamens255 Zeichen
    Größe des Dateisystems8 Exbibyte = ~8 Mio. TB


    Was sind die Vorteile?

    • Gut geeignet für den Datenaustausch mit Mac

    Was sind die Nachteile?

    • Standardmäßig – ohne Spezialsoftware - kein Zugriff unter Windows und Linux.

    Ausführliche Informationen unter: de.wikipedia.org/wiki/HFS_Plus


    1.6 exFAT (Extended File Allocation Table) - Microsoft

    exFAT wurde ursprünglich für die Verwendung von Flash-Speicher entwickelt. exFAT ist ein Dateisystem aus dem Hause Microsoft. Ist nicht standardmäßig in der QNAP-Firmware enthalten.

    Maximale Werte:

    Größe einer Datei64 ZB = gigantisch :D


    Was sind die Vorteile?

    • Gut geeignet für den Datenaustausch mit Windows und Mac.

    Was sind die Nachteile?

    • Benötigt eine zusätzliche kostenpflichtige Lizenz unter QNAP

    • Standardmäßig – ohne Spezialsoftware - kein Zugriff unter Linux.

    Ausführliche Informationen unter: de.wikipedia.org/wiki/File_Allocation_Table#exFAT


    1.7 Weitere noch anzutreffende Dateisysteme

    Folgende Dateisysteme sind noch gelegentlich anzutreffen, werden jedoch von QNAP nicht unterstützt:
    FAT16 : alte Version von FAT32
    FAT12 : Dateisystem das heute noch für Disketten verwendet wird (ja soll es noch geben) :)
    HFS : Vorgänger von HFS+ von Apple
    EXT2 : Vorgänger von EXT3

    Eine ausführliche Liste von Dateisystemen hier: de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Dateisystemen


    2. Und nun welches Dateisystem verwenden?


    Das hängt von vor allem von den vorhanden Client-Betriebssystemen und den maximal notwendigen Dateigrößen ab. Sind Windows und Mac-Clients vorhanden eignet sich das Apple Dateisystem HFS+ nicht. Genauso wenig FAT32 wenn Dateien größer als 4GB gespeichert werden müssen. Sind Windows, Mac und Linux Clients im Einsatz wird es ganz schwierig. Sollen hier alle Clients zugreifen können, wird man wohl um zusätzliche Software nicht herum kommen.

    :!: Tipp:
    Grundsätzlich würde ich das Dateisystem des hauptsächlich verwendeten Client-Betriebssystems empfehlen.


    3. Das Medium mit dem Dateisystem formatieren

    Das Speichermedium kann ohne Probleme im jeweiligen Client-Betriebssysteme mit den vorhanden Standardtools formatiert werden. (Anleitung siehe jeweiliges Betriebssystem)
    Ist das Speichermedium schon ab Werk richtig formatiert, kann dies ohne Probleme so übernommen werden. Die meisten Medien haben schon eine Formatierung z.B. Windows-Festplatten meist NTFS, Mac-Festplatten HFS+ (siehe Verpackung).

    Anleitung zur Formatierung unter QNAP: docs.qnap.com/nas/4.3/cat2/de/…html?external_storage.htm


    4. Mein Fazit


    Leider ist die Auswahl des richtigen Dateisystems nicht immer so einfach und klar. Manchmal wird man ein Kompromiss machen müssen. Aber grundsätzlich ist es keine Hexerei.

    1.177 mal gelesen

Antworten 2

  • Mavalok2 -

    Umfassend ist der Artikel natürlich nicht, dazu ist das Thema zu groß. Ich habe den Artikel im Hinblick als grobe Übersicht für den "normalen" Benutzer geschrieben. Im privaten Bereich werden sich die Wenigsten großartig Gedanken über das…

  • warpcam -

    Evtl. könntest du noch bei den einzelnen Dateisystembeschreibungen noch hinzufügen, welche davon Benutzerrechte und Hard-/Softlinks speichern können. Letzteres ist gerade im Hinblick auf die Backup-Versionierung (meines Wissens werden hier Hardlinks…