LTS für QNAP-Firmware

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Viele engagierte Clubmitgliedern ärgern sich über die Update-Politik von QNAP. Häufig wird eine Firmware zu schnell released, obwohl sie den Anschein erweckt noch nicht richtig ausgetestet worden zu sein. Betrachtet man den Zeitraum ab Erscheinen der Version V4.2.x kommen wir auf zehn Releases und Fixes in einem Zeitraum von sechs Monaten. Neben funktionellen Neuerungen wurde auch schwerwiegende Fehler beseitigt, die man eigentlich nicht einmal in Beta-Versionen erwarten würde. Deshalb wird die Zahl der Nutzer größer, die auf als „stabil“ geltenden älteren Versionen ausharren und hoffen, den Sprung auf die nächste stabile Version richtig abzupassen. Was ist aber, wenn bekannt gewordene Sicherheitslücken in der liebgewonnenen als stabil geltenden Version von QNAP nicht mehr gefixed werden?
    Man kann verstehen, dass QNAP aus Marketinggründen neue Funktionen schnellstmöglich in den Markt bringen will. Die Konkurrenz schläft nicht und als Hersteller kann man schnell ins Hintertreffen geraten. Andererseits darf das nicht zu Lasten der Firmware Stabilität gehen. Hersteller von anderen Betriebssystemen haben dafür eine Lösung gefunden. Sie bieten spezielle Versionen mit einem Long Time Support (LTS) an. LTS-Versionen werden über einen garantierten Zeitraum von 3/5 Jahren gepflegt, wobei das Korrigieren von Fehlern im Vordergrund stehen. Der Kunde hat also die Wahl zwischen einer normalen Firmware mit jeder funktionellen Neuerung oder der konservativeren LTS-Version. Diese Firmware-Politik würde ich mir auch für QNAP wünschen.

    Über den Autor

    NAS Anwender Urgestein
    - phoneo

    489 mal gelesen

Kommentare 3

  • YellowFellow -

    Finde ich auch super - kreide QNAPs Update-Politik ja auch schon seit ewig an (geht ja schon bei der Revisionsbenamung los)...
    LTS kenne ich hauptsächlich von CMS (Content Management Systemen) und in diesem Sinne wäre es mit Sicherheit auch ein vertretbarer (Mehr)aufwand.
    Lediglich Sicherheitslücken patchen und gut. 3 Jahre würde mit Sicherheit auch reichen.
    Mit sauberer LTS-Versionierung hätte man dann auch einen guten Überblick und könnte sich den unübersichtlichen 'Qfix'-Kram sparen.

  • Revan335 -

    Guter Einwand!

    Wird ja u. a. bei diversen Linux Distributionen auch so gehandhabt.

    Und wir hätten ein Killerfeature gegenüber der Konkurrenz wie bspw. dieser Hersteller mit dem S.

    • phoneo -

      Durch Ubuntu bin ich auf die LTS-Versionen aufmerksam geworden. Es gibt sie mittlerweile wohl auch für Windows.

Antworten 57

  • christian -

    So bis sich dann alle mal etwas beruhigt haben, ist das Thema dicht. Ist ja nicht auszuhalten und das vor Weihnachten. Nutzt die Zeit lieber mit der Familie! Schöne Feiertage wünsche ich euch allen! Gruß Christian

  • angelluck -

    Leute regt euch ab. Linux gibt es eben in 1000 Geschmacksrichtungen. Manch einer hält auch gentoo für das einzig wahre. Was mir dann doch zu aufwendig wäre. Und wem die Linux Welt allein nicht reicht kann sie von mir aus auch noch auf die Unix Welt…

  • phoneo -

    Zitat von moepstar: „Was wird das jetzt hier eigentlich? “ Ich tippe darauf, dass es einfach nur an schlagkräftigen Gegenargumenten mangelt. Von diesem Nebelkerzenwerfen sollten wir uns aber nicht provozieren lassen. :)

  • moepstar -

    Zitat von frosch2: „Hast du auch schon Debian-LTS gefunden? “ Kuckst du hier: wiki.debian.org/LTS Was für eine Art von W*chserei wird das jetzt hier eigentlich? Das Foren-Diskussionen immer in einem "Ich hab viel mehr Recht als du" ausarten müssen und…

  • frosch2 -

    Zitat von angelluck: „Der Unterschied zwischen Ubuntu und Debian ist, der dass Debian sein Versionen immer erst raus bringt wenn sie wirklich fertig sind und als gut befunden worden sind. “ Debian ist immer erste Wahl, wenn es um Sicherheit geht.

  • angelluck -

    Zitat von frosch2: „Hast du auch schon Debian-LTS gefunden? “ Der Unterschied zwischen Ubuntu und Debian ist, der dass Debian sein Versionen immer erst raus bringt wenn sie wirklich fertig sind und als gut befunden worden sind. Sprich eigentlich…

  • frosch2 -

    Hast du auch schon Debian-LTS gefunden?

  • angelluck -

    Zitat von frosch2: „Mach mich nicht schwach. Du nutzt LTS-Ubuntu, nicht LTS-Debian oder LTS-SuSE gar LTS RedHead? “ Suse mochte ich ehrlich gesagt noch nie. Debian nehm ich auch mal, aber ich bin tatsächlich eher bei Ubuntu hängen geblieben. Und…

  • phoneo -

    Zitat von frosch2: „Und nun lasse ich andere Anwender außen vor? “ Musst du ja nicht. Du kannst auch eine Version für die "Bleeding Edge"-Firmware pflegen, wenn dir daran was liegt. Ich würde mal darauf tippen, dass der Anwenderkreis für rsnap…

  • frosch2 -

    Zitat von frosch2: „Zitat von angelluck: „Ich nutze schon seit einigen Jahren nur noch LTS Versionen unter Linux. “ Soweit mir bekannt nur Ubuntu-LTS, bitte nicht Linux zu Ubuntu machen! “ Mach mich nicht schwach. Du nutzt LTS-Ubuntu, nicht…