Altes Jahr, neues Jahr...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Am 26. März 2015 habe ich mich hier im qnapclub registriert. Damals hatte ich nur ein Ziel: QTS ohne QNAP Hardware zu testen :!: Viele Fragen sich bestimmt: Hmm, hat er noch alle Bytes auf der Pladde? Wie soll das funktionieren? :D Synology DSM kann man auch ohne Hardware testen, aber auf dieses Thema möchte ich in diesem Beitrag nicht eingehen. Mein Ziel war es von Synology in Richtung QNAP zu wandern, was mir ja vor ein paar Wochen gelungen ist 8o

    Am 27. Semptember 2016 habe ich mich entschlossen, diese Community mit meinem Wissen stärker zu unterstützen. Mittlerweile habe ich 469 Beiträge auf dem Tacho, sehe ich eben. Es kamen bestimmt ein paar produktive und auch konstruktive Beiträge von mir, aber es gab auch ein paar Antworten, welche in die andere Richtung gingen. Ich war der Meinung, dass Ich wohl die richtige Antworten, bzw. die richtigen Tipps liefern konnte, ging aber nach hinten los... naja niemand ist perfekt ;)

    Vor kurzer Zeit habe ich von QNAP München, dank @christian eine TS-451A für 6 Wochen zum Testen erhalten. Habe in dieser Zeit auch einige Szenarien durchgespielt, mich mit ein paar viel zu lange beschätigt und auch brav meine Notizen / Screenshots dazu erstellt. Diese habe ich alle auf meiner TS-253A abgelegt, Backup der Daten erfolgte auf eine ext. USB 3.0 Platte. Die Platten der TS-451A und meiner TS-253A habe ich zwischen den beiden NAS-Systemen hin und her gewechselt, um einige Performance-Daten zu sammeln, also waren die lokal abgelegten Notizen und Screenshots, welche für den Testbericht der TS-451A vorgesehen waren weg. Das war ja nicht schlimm, denn das Backup war ja auf meiner ext. USB 3.0 Platte! ....ja, wo ich dann die Tests mit den Platten abgeschlossen hatte, wollte ich wieder die Daten auf die Platten meiner TS-253A wiederherstellen :!: So war zumindest mein Plan...

    Nun zum Plan meiner ext. USB 3.0 Platte: Klack, klack, klack, klack, error, klack, error, klack, error, .... :( Somit waren alle meine Notizen und die dazugehörigen Screenshots leider weg! Ich könnte mich jetzt für diesen Leichtsinn in den Hintern beissen!

    Nun seid Ihr auf dem aktuellen Stand, bin am improvisieren. Werde noch ein paar Tage benötigen, da mir beruflich einiges dazwischen gekommen ist, aber der Testbericht wird noch veröffentlicht.

    Wünsche euch allen einen guten Rutsch in das Jahr 2017 und bleibt gesund.

    Euer,
    Lukas

    250 mal gelesen

Kommentare 10

  • Mavalok2 -

    Also wenn gar nichts mehr geht mit der Platte, und eine professionelle Datenrettung nicht in Betracht gezogen wird/werden kann, bleiben als letzte Massnahme zur Rettung noch die brachialen Methoden. Zuweilen soll es geholfen haben die Platte (aber nur die Platte ohne ext. Gehäuse) ins Gefrierfach zu legen. Bei einem festgefahrenen Kopf kann dies manchmal helfen. Habe ich selbst nicht ausprobiert und das ganze allerdings ohne Gewähr.
    Sonst mal Dr. Google befragen.

    • lukasp -

      Danke, hat leider auch nicht geholfen.

    • Mavalok2 -

      Schade, aber einen Versuch war es sicher wert.

    • Mavalok2 -

      Aus Solidarität hat sich eben meine externe WD gerade dazu entschlossen Deiner WD klickend zu folgen. ;(

    • lukasp -

      Oh, na toll :(

    • albra-hdh -

      Ja, das mit dem Gefrierfach hat bei mir früher einmal ganz gut geholfen. Konnte so die Daten noch schnell alle retten, bevor die Platte wieder warm wurde. Die Platte sollte man aber nicht nackt ins Gefrierfach legen, sondern in einem Gefrierbeutel zusammen.

  • Koto -

    Hört sich nach Seagate an :/

    • lukasp -

      WD leider

  • angelluck -

    Bei dem Klack klack Geräusch stehen mir immer die Haare im Nacken zu Berge.

    • lukasp -

      Ja :(